Sofia Reichert erreicht Platz 7 bei den Europameisterschaften

Bei den Europameisterschaften im Hallenradsport der Juniorinnen und Junioren in Amorbach erreichte Sofia Reichert den 7. Platz in einem Feld von 17 Athletinnen in ihrer Kategorie. Es waren insgesamt 12 Nationen vertreten. Sofia startete in der Disziplin im Einer Kunstradsport der Juniorinnen und vertrat ihr Heimatland Bulgarien. Nach einem gut und fehlerfrei ausgeführten Programm übernahm sie am ersten Tag die Führung. Von ihren 89,60 aufgestellten Punkten konnte sie 83,71 Punkte ausfahren, womit sie sich in der Endplatzierung um fünf Plätze gegenüber ihren Konkurrentinnen aus Frankreich, Tschechien, Ungarn und Spanien, verbessern konnte. 

Sofia repräsentiert Bulgarien im Einer Kunstradfahren bereits seit 2021. Sie nahm an der Europameisterschaften U19 in der Schweiz teil, an verschiedenen Weltcup Wettbewerben sowie als jüngste Sportlerin an den Weltmeisterschaften in Stuttgart 2021, in Gent 2022 und in Glasgow 2023.  

Sofia ist Schülerin am Goethe Gymnasium in Ludwigsburg. Sie trainiert seit Ende 2020 beim RKV Poppenweiler mit Paul Jacek.

 

Motorradgruppe startet am 5.5. 2024

Bewirtung des Charity Bike Cups

Die Schilder am Straßenrand verrieten es schon Tage vorher, dass wieder der Charity Bike Cup durch Poppenweiler gehen wird. Am 3. Oktober 2023 war es dann soweit, die Straßen wurden gesperrt und gehörte den Radfahrerinnen und Radfahrern, die sich mit hoher Geschwindigkeit ein spannendes Rennen lieferten. Der RKV hatte am Kelterplatz Tische und Bänke aufgebaut damit sich die Fans mit Roter Wurst und Getränken stärken konnten. Mit lautem Applaus und viel Spaß wurden die Sportlerinnen und Sportler begrüßt und angefeuert. Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer, Streckenposten sowie an alle, die da waren.

RKV 2 Tagestour 2023 nach Bad Boll

Am Samstag 29. Juli haben sich 21 Radler/innen und Tina Lenhard zuständig für den Gepäcktransport um 9 Uhr beim Stüble zur diesjährigen 2 Tagestour nach Bad Boll getroffen.

Um 8 Uhr hat es noch so stark geregnet, das le Tour noch in Frage gestanden ist. 

Als das Gepäck verladen war, sind 3 Gruppen mit unterschiedlichen Strecken gestartet. Die Gruppe mit Guide Wolle ist schon in Hochdorf untergestanden, Wolle hat beim Start für das  Remstalkino, in den Weinbergen von Beutelsbach Sonne versprochen, tatsächlich waren dort schon blaue Stellen zwischen den Wolken gesichtet. Das Restaurant Milano in Uhingen wurde mit einer ½ Std Verspätung zum Mittagessen  erreicht, die 9 Teilnehmer außer Thomas Resch, alle mit E-Bike, sind mit Pizza und Pasta bestens versorgt worden. Gegen 15 Uhr hat die Gruppe nach einigen Höhenmeter aus dem Filstal das Ziel das Landhotel Sonnenhalde in Bad Boll erreicht, dort haben sich Alle mit einem Eis belohnt. Inzwischen sind auch die anderen Gruppen mit Guide Andy und Dietmar im Landhotel eingetroffen, die eine Gruppe hatte einen Werkstatt Aufenthalt in Fellbach, ein E-Antrieb hat nicht mehr funktioniert,  die andere Gruppe hatte mehrere Trinkpausen, die erste um 11. 

Um 18 Uhr war Treff zum Abmarsch ins Hotel-Restaurant Löwen, weil im Landhotel Sonnenhalde der Koch erkrankt war, hat der Hotelchef im Hotel – Restaurant Löwen einen Tisch für den RKV Poppenweiler reserviert. Die Speisekarte war sehr vielfältig, besonders die Gerichte auf heißem Schieferplatten haben begeistert. Zum Absacker haben sich dann Alle wieder im Landhotel Sonnenhalde getroffen. 

Am Sonntag, nach einem tollem Frühstück,( da hat es an überhauptnix gefehlt,) haben sich die Radler / innen um 9:30 vor dem Hotel, nach Gepäckverladung, zum Gruppenbild getroffen.

Die Gruppe Dietmar und Andy waren hochmotiviert direkt nach dem Pressetermin aufs Rad gestiegen, mussten nach Verlassen von Bad Boll die Regenkleidung anziehen. Die 3.Gruppe Wolle mit Elke, Sabine, Daniela, Horst,Thomas und Kappo ( 2 Radler weniger, Sofie war krank, Thomas R war es zu langsam) hat es etwas gemütlicher angehen lassen. Sie haben noch in Bad Boll beim Hotel Löwen, einen 2. Kaffee genossen, und nach der Regenpause wieder trocken auf Rad geklettert, runter zum Filstal, danach nach der Nassachtalmühle das idylische Nassachtal hoch zum Kaisersträßle, runter nach Beutelsbach zum Vereinsheim Gaispeter, griechisches Mittagessen, wieder sehr lecker! In Bittenfeld noch ein Eis. Dafür als erste Gruppe zurück am Stüble.

Die Gruppe Andy mit Uschi, Andi, Corry, Pit und Thomas ( Gesamtstrecke an beiden Tagen 160 km, 1640hm ) ist über Göppingen, die ehemalige Bahnstrecke nach Schwäbisch Gmünd, leicht ansteigend bis Wäschenbeuren geradelt, sehr schön, runter nach Lorch, das Remstal zurück über Korb nach Poppes.

Die Teilnehmer der Gruppe Dietmar,( Peter, Joachim, Harald, Uwe, Franky und Frank)  132 km 1190 hm  hat kritisiert dass keine Anstiege, ein Schnitzel nicht tauglich, zurück gegeben wurde. 1 Biobiker von 3, hat geschoben, obwohl nicht Alp´d´Huez dabei war.

Die Pausen waren wunderschön, die Tour fast trocken, aber leider nur Bergab ? Sag mir wo die Berge sind????

 

Gegen 16:30 Uhr sind dann alle 3 Gruppen, fast zeitgleich im Stüble gelandet, auch Sofie ist nochmal zum Zielbier gekommen. Vielen Dank nochmal an Tina für den  tollen Gepäcktransport und Servicefahrzeug!!!

11 Radler/innen sind noch zum Abendessen in den Besen zu Kleinle`s

Wieder eine schöne 2 Tagestour, OHNE UNFALL und VERLETZUNGEN

 

 

 

 

Lara Füller beim 2. Weltcup auf Podest - Sofia Reichert erreicht Platz 17

Am vergangenen Samstag, den 27.05.2023, fand im bayerischen Bruckmühl der zweite Durchgang des Weltcups statt. Dabei gingen mit 81 Sportlerinnen und Sportlern aus 17 Nationen so viele Athletinnen und Athleten an den Start, wie bei keinem Weltcup zuvor. 

Für den RKV Poppenweiler zeigten Lara Füller für Deutschland und Sofia Reichert für Bulgarien im 1er Kunstradsport der Frauen ihr Können.

Im Kampf um das Weltcup Podest präsentierte Lara Füller als dritte der vier Sportlerinnen der Abend-Session ihre Kür. Zuvor hatte die Vize-Weltmeisterin und Weltcup-Gesamtsiegerin des Vorjahrs Ramona Dandl (Bruckmühl) mit einer hervorragenden Kür und 189,33 Punkten das heimische Publikum begeistert. Die Schweizerin Alessa Hotz kam mit einer guten Kür auf 174,37 Punkte. 

Bereits beim das erste Element ihrer Kür musste Lara Füller ihren Handstand nach der Hälfte der Wegstrecke abbrechen, wodurch sie 6,9 Punkte ihrer 196,30 Punkte schweren Kür einbüßte. Die weiteren Übungen zeigte der Schützling von Trainer Paul Jacek nahezu fehlerfrei und konnte sich trotz des Fauxpas zu Beginn über 184,62 Punkte freuen. Ein Platz auf dem Podest war ihr somit sicher und bei Platz drei sollte es auch bleiben. Die letzte Starterin des Abends, Weltmeisterin Jana Pfann (ebenfalls Bruckmühl) musste aufgrund zwei Absteigern zwar ihrer Vereinskameradin Ramona Dandl den Vortritt lassen, sicherte jedoch mit 187,99 Punkte den Bruckmühler Doppelheimsieg. Weiter geht es für Lara am 17.6.2023 in Gutach/Schwarzwald mit dem Beginn der Qualifikationsserie für den Nationalkader und die Weltmeisterschaft. 

Sofia Reichert musste leider bei ihrer 89,30 Punkte schweren Kür zwei Stürze und die entsprechenden Punktabzüge in Kauf nehmen und belegte mit 71,31 Punkten Platz 17.

 

Copyright © since 2019. All Rights Reserved.