Ein Bürgermeister "Auf Amts-Wegen"

Theatergruppe des RKV Poppenweiler gibt die Komödie „Auf Amts – Wegen „

Von Heinz – Jürgen Köhler zum Besten.

 Am vergangenen Samstag war es soweit, die Tore für den Theaterabend des RKV Poppenweiler öffneten sich wieder. Vor wieder einmal ausverkauftem Hause, spielte die Theatergruppe des RKV das Stück „Auf Amts – Wegen“.

Der Bürgermeister des Dorfes Poppenweiler Karl Georg König (Patrick Gorba) hat Gemeindegelder unterschlagen, um den luxuriösen Lebensstil seiner Ehefrau Helene König (Angi Fuchs) zu finanzieren. Unvermittelt kündigt sich eine Kontrolle durch die Revisorin Gundula Gründlich (Tina – Volk Potschatka) an. Der Amtsbote Willi Fuchs (Rene` Kucher) bekommt vom Bürgermeister den Auftrag die Revisorin mit allen erdenklichen Mitteln aufzuhalten. Mit Hilfe der Sekretärin Elvira Emsig (Christel Kanschat) gelingt ihm das mehr oder weniger.

Nebenbei muss Willi auch noch den Diebstahl beim Metzgermeister Hasenbalg (Luca Liberto) aufklären, kurzerhand erhält er dabei Hilfe von seinem Freund Paul Jägermeister (Tobias Kutschera) der für ihn die Rolle des Polizisten übernimmt.

Als Polizist nimmt Paul zuerst einmal die Taschenfabrikantin Protzbach (Elke Zeiher) fest und sperrt sie im Kohlenkeller des Rathauses ein.

Nach reichlich viel Verwirrungen, entwickelt sich zum Schluss hin alles zum Guten.

Die Darsteller brillierten in ihren Rollen so dass die Souffleuse Jeanette Rapp kaum zum Einsatz kam. Das Publikum honorierte die Leistung der Schauspieler mit vielen Lachern und einer Menge Applaus.

Theaterabend in Poppenweiler

Theaterabend am 11.01.2020 – ausverkauft

Am Samstag, den 11.1.2020 führt die Theatergruppe das Theaterstück „Auf Amts-wegen“ in der Gemeindehalle in Poppenweiler auf. Einlass ist um 19.00 Uhr, das Theaterstück beginnt um 20.00 Uhr. Da bereits im Vorverkauf alle Karten verkauft wurden, wird es an der Abendkasse keine Karten mehr geben.

Der für den 18.1.2020 bereits geplante Theatertermin in Stammheim/Neuwirtshaus muss leider aus organisatorischen Gründen entfallen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Theaterstück für die Saison 2019/2020

Auf Amts -  Wegen

 

Von Heinz Jürgen Köhler


In einem kleinen Städtchen schaltet und waltet der Bürgermeister
Karl-Georg König wie in seinem eigenen kleinen Königreich. Um das kostspielige Leben seiner Ehefrau Helene finanzieren zu können, wurden kurzerhand die Gehälter für den Ortsbrandmeister, den Hundefänger und auch des Polizisten einbehalten. Die freigewordenen Mittel konnten so großzügig in Kleider, Hüte, oder auch teuren Schmuck für die Frau Gemahlin investiert werden. Schließlich repräsentiert die Frau Bürgermeisterin, ja auch das Rathaus.
Denn zum Glück, gibt es ja den dienstbeflissenen Amtsgehilfen Willi Fuchs, der die vielen Aufgaben bereitwillig übernommen hat.
Bis eines Tages die Frau Revisor Gundula Gründlich erscheint, plötzlich droht der ganze Schwindel aufzufliegen, es sei denn, der Bürgermeister kann die einbehaltenen Löhne schnell wieder auftreiben. Als dann aber der Amtsgehilfe Willi Fuchs in einer durchzechten Nacht als Brandmeister, Hundefänger und Polizist den ganzen Ort auf den Kopf stellt, sich aber am nächsten Tag an nichts mehr erinnern kann und auch noch sein Trinkbruder Paul Jägermeister die Taschenfabrikantin Protzbach verhaftet und sie in den Kohlenkeller sperrt, scheint das Unheil kaum noch abwendbar zu sein. Doch zum Glück …

Die Rollen und ihre Darsteller:
Bürgermeister Karl - Georg König:   Patrick Gorba
Frau Bürgermeister Helene König:   Angi Fuchs
Sekretärin Elvira Emsig:     Christel Kanschat
Amtsbote Willi Fuchs:     Rene Kucher
Trinkbruder Paul Jägermeister:    Tobias Kutschera
Gundula Gründlich Revisor:    Tina Volk - Potschatka
Taschenfabrikantin Fr. Protzbach:   Tamea Volk
Metzgermeister Hasenbalg:    Luca Liberto
 
Souffleuse:      Jeanette Stuber
Regie/Souffleuse:     Elke Zeiher
Ton:       Walter Bühler  
 

 

ÜBER RETTICH, LIEBE UND ROBOTERN, THEATERVERANSTALTUNG DES RKV POPPENWEILER

War wieder ein Riesenerfolg….
Am vergangenen Samstag war es wieder soweit, die Theatergruppe des RKVPoppenweiler, veranstaltete Ihren jährlichen Theaterabend in der Gemeindehalle.
Vor abermals ausverkauftem Hause gab das Ensemble die Komödie
Gemüsehändler Rettich von Herbert Nussbaumer zum Besten.
Gemüsehändler Robert Rettich (Rene Kucher) ist unsterblich in Erika (Angi Fuchs) verliebt. Nie wird er den Tag vergessen, an dem Erika zum ersten Mal seinen Laden betrat. In ihrer weißen Bluse sah sie aus wie ein junges Silberzwiebelchen. Seither steht für Robert fest, Erika oder keine. Mit einer blumigen – pardon gemüsigen Liebeserklärung in der Hand platzt Robert mitten in große Familienturbulenzen hinein. Der Bruder Erikas, Erfinder Gottfried Hagelbach (Patrick Gorba), steht nämlich unmittelbar vor der Pleite. Sein letzter Strohhalm ist ein Allzweckroboter dieser soll dem chronischen Geldmangel Abhilfe schaffen. Weil Gottfried aber keinerlei Talent für das Erfinden besitzt, gibt der Roboter schnell seinen Geist auf.
Da der Roboter eine frappierende Ähnlichkeit mit Robert besitzt, Stellt Erika Robert vor die Wahl, wenn er solange bis der echte Roboter repariert ist, als Roboter-Ersatz fungiert, wird sie Robert heiraten. Robert nimmt widerwillig das Angebot an.
Die Metzgereibesitzerin Barbara Bullinger (Christel Kanschat) hat auch ein Auge auf Robert geworfen und ist von ihrem Horoskop getrieben immer um Roberts Gunst bedacht.
Schon Bald taucht die erste Kundin, Fr, Feller-Magnus (Tamea Volk) auf. Diese wittert bei dem Roboter ein super Geschäft für ihre Firma, einen Sex Versandhandel. Nun wird Robert von Ihr auf Herz und Nieren geprüft. Sehr zum Unwillen von Erika!
Der zweite Kunde, ein Bundeswehr Offizier (Frank Diefenbach) nimmt Robert unter seine Fittiche und bringt ihn durch extreme Befehle an seine Schmerzgrenze.
Auch mit dem dritten Kunden, einem Magier Namens Marvelli (Luca Liberto) hat Robert seine liebe Mühe, Da der ihn allzu gerne als zersägte Jungfrau präsentieren möchte.
Zum Schluss nimmt alles einen guten Lauf und Robert kann Erika in seine Arme Schließen
Unter der Regie von Elke Zeiher und dem tosenden Applaus des Publikums, agierten die Schauspieler sehr souverän, sodass die Souffleuse Jeanette Stuber kaum zum Einsatz kam.


Theaterabend am 19.1.2019 in Stammheim
Auch in Stuttgart Stammheim hat sich unsere Theatergruppe schon einen sehr guten Ruf erspielt und wird das Theaterstück am 19.1.19 in der Alten Sporthalle des TSV Stammheim, Solitudeallee 162 aufführen.
Beginn ist um 20.00 Uhr, Einlass ist bereits um 18.00 Uhr.
Karten können für 10.00 Euro beim Bezirksrathaus Stammheim (Tel. 0711/216-57312) oder bei der VDK Geschäftsstelle Stammheim (Tel. 0711/5779585) gekauft werden. Für 12,00 Euro gibt es Karten an der Abendkasse.

Copyright © since 2019. All Rights Reserved.